Samstag, 18.11.2017

Bei dem Spiel der Damen gegen HG Ansbach handelte es sich schon fast um ein Spitzenspiel und umso größer war einerseits die Aufregung andererseits auch der Wille, die Punkte unbedingt zu holen!

Die Heroldsbergerinnen sicherten sich das erste Tor der Partie durch Stefanie Höcht im ersten Angriff mit einer komplett neuen Aufstellung: Statt dem Torwart kam ein siebter Feldspieler zum Einsatz. Das Angriffsspiel klappte gut, doch nach dem zweiten Wurf der Ansbacher Mädels aufs leere Tor stellten die Heroldsbergerinnen um und Lena Falkner ins Tor. Bis zum 6:5 in der 11. Minute ging es immer hin und her, als aber der Ausgleich zum 6:6 durch einen Siebenmeter, nach einer Zeitstrafe für Tiffany Heydrich, erfolgte verlor der Tuspo die Chance auf eine erneute Führung. Die Ansbacher gingen von da an mit fünf Toren in Führung und obwohl unsere Damen noch einmal auf zwei Tore rankamen mussten sie die erste Halbzeit leider mit einem 12:15 beenden.

In der Pause entschied man sich nun noch mehr anzustrengen und vor allem die Chancen auch zu verwerten, denn das Hauptproblem schien die Trefferquote. So waren sich alle einig: Drei Tore sind nichts und die Tuspo Damen können das locker schaffen.

Tatsächlich gingen die ersten zwei Treffer ins Ansbacher Tor und so sah die Sache schon etwas anders aus. Erst in der 34. Minute gelang den Ansbacher Damen das erste Tor, ab da waren sie aber wieder voll dabei und so war es sehr schwierig für Heroldsberg aufzuholen. Immer mal wieder kämpften sie sich auf ein Tor heran, doch ein Ausgleich blieb aus. Erst durch einen Siebenmeter in der 58. Minute konnte Kerstin Dummert den Ausgleich erzielen und so stand es 2,5 Minuten vor Ende 25:25. Durch eine Zeitstrafe für die Trainerbank waren die Heroldsbergerinnen allerdings in Unterzahl, trotzdem spielten sie im Angriff wieder in der Anfangskonstellation mit sieben Feldspielern und ohne Torwart. So gelang es ihnen auch endlich in Führung zu gehen. Nach einer Auszeit der Gäste glichen diese wieder aus und die letzte Minute war angelaufen. Spannender hätte es für die Zuschauer nicht sein können.

Nach einem Angriff der Gastgeber ohne Tor wollten die Ansbacher mit einem Konter auf das leere Tor ansetzen und eine Spielerin wurde dabei noch in der eigenen Hälfte gefoult. Die Schiedsrichter entschieden auf Siebenmeter für Ansbach, wobei die Begründung nicht ganz nachvollziehbar schien. So waren die Ansbacher mit 26:27 wieder vorne und auch die Zeitstrafe gegen Ansbach nach Abpfiff der Partie nütze den Heroldsberger Damen leider nichts mehr. Ob nun der Sieg von Ansbach auf Schiedsrichters Kappe geht bleibt die Frage, aber Tatsache ist, dass die Heroldsbergerinnen sich toll zurück gekämpft haben!

Für Heroldsberg spielten: Michelle Grimm (TW), Lena Falkner (TW), Tina Bothe (2), Ella Distel (1/1), Sabine Ehler (1), Stefanie Höcht (3), Ribana Werner (1), Eva Hofmann, Tiffany Heydrich (6), Alicia Heckel (4), Sandra Dummert, Kerstin Dummert (6/1)

Trainerinnen: Silja Kreuzer, Angelika Falk

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz

Termine Handball

16. Dez 2017
20:00 Uhr
HSG – HSG Fichtelgebirge (in Lauf-Haberloh)
17. Dez 2017
10:00 Uhr
wD – SG Kernfranken (in Heroldsberg)



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile