10.11.2018

„Man kann gegen einen Tabellenletzten auch schlechter aussehen“, war nach dem klaren 38:21-Heimsieg der Handballerinnen des Tuspo Heroldsberg gegen die SG Altenfurt / Feucht in der Gründlachhalle zu hören – und dieser Kommentar fasst die (zumindest aus Heroldsberger Sicht) kurzweiligen 60 Minuten recht treffend zusammen.

Nach fünf Minuten führten die Tuspo-Damen bereits mit 5:0, was beweist, dass man die vorhandenen Ausfälle nicht als Entschuldigung hernehmen wollte, sondern konzentriert, aufmerksam und vor allem in der Offensive konsequent zu Werke gehen wollte. Dieses Vorhaben wurde auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte umgesetzt, auch wenn man den Gästen hin und wieder viel Platz gewährte, um zu eigenen Torerfolgen zu gelangen. Folgerichtig ging es mit einem deutlichen 18:10-Vorsprung für den Tuspo in die Kabinen.

Die Pause tat dann der Heroldsberger Spielfreude keinen Abbruch – im Gegenteil: Gestützt auf eine nun sicherere Abwehr und eine gute Torhüterleistung konnten die Tuspo-Damen etliche Konter fahren und das Ergebnis auf 26:11 (39. Minute) schrauben. Der Rest der Partie war Schaulaufen; am bislang höchsten Tuspo-Sieg der Saison gab es keinen Zweifel mehr, und er fiel mit 17 Toren Differenz sehr klar aus.

Nicht jeder Gegner wird den Heroldsbergerinnen das Torewerfen so leicht machen wie das Schlusslicht SG Altenfurt / Feucht; aber erfreulich war, dass die Tuspo-Damen nach zuletzt gelegentlich etwas verkrampften Auftritten offensichtlich wieder Spaß am Spiel gefunden haben – was für die anstehenden „schwereren Brocken“ TSV Roßtal (auswärts am 18.11.) und vor allem HG Ansbach (nächstes Heimspiel am 25.11. um 12.00 Uhr) eine ganz gute Voraussetzung sein sollte

Tuspo: Lena Falkner, Michelle Grimm (Tor); Maren Kernstock (3), Tina Bothe (8), Ella Distel (4/1), Sabine Ehler (3/1), Christina Bittner (11), Lea Lehmann, Ribana Werner (4), Eva Hofmann (1), Alicia Heckel (1), Sandra Dummert (3).
Tore für Altenfurt / Feucht: Tatjana Beyer (8), Julia Roth (4), Nadine Müller (3), Stefanie Schmidt (3/1), Annika Friedrichs (2), Larissa Haaf (1).

Schiedsrichter: Noll (SG Kernfranken)
Zeitstrafen: Tuspo 3 (Heckel 2, Ehler) – Altenfurt / Feucht 3 (Roth 2, Friedrichs)
Siebenmeter: Tuspo 3/2 – Altenfurt / Feucht 5/1.

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz

Termine Handball

05. Mai 2019
16:00 Uhr
HSG I – HSV Hochfranken (in Heroldsberg)



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile