26.1.2019

An einem Tag, der für den Tuspo Heroldsberg durch den tragischen Tod von zwei Fußball-Jugendspielern überschattet wurde (auch etliche Handballerinnen kannten die beiden; an dieser Stelle möchten wir unser herzliches Beileid aussprechen), gelang den Bezirksoberliga-Damen ein überzeugender Sieg in der „Höhle des Löwen“: Der Tabellenführer HG Ansbach konnte im „Kracher“ (Zitat von der Ansbacher Homepage) zum Auftakt der Rückrunde mit 28:23 geschlagen werden.

Das erste Tor der Partie gelang den Gastgeberinnen; es sollte aber während der gesamten Begegnung die einzige Führung der HG bleiben, denn die Tuspo-Damen antworteten nicht nur prompt mit drei Treffern in Folge, sondern brachten über 60 Minuten eine derart konzentrierte Defensivleistung aufs Parkett, dass der schlagkräftige Ansbacher Angriff (im Schnitt über 30 Tore pro Spiel) kaum einmal zur Entfaltung kommen konnte. Jedoch nutzten die Heroldsbergerinnen im ersten Durchgang nicht alle ihrer eigenen Chancen, sodass es zur Pause „nur“ 12:11 aus Tuspo-Sicht stand.

Möglicherweise hatte der knappe Halbzeitstand aber auch sein Gutes, denn die Heroldsberger Damen waren dadurch gezwungen, nach dem Seitenwechsel mit dem gleichen Engagement wie zuvor zu Werke zu gehen. Nach und nach gelang es ihnen tatsächlich, sich von der HG Ansbach abzusetzen: Beim 17:13 (37.) führte man erstmals mit vier Toren, und das abermalige Aufbäumen der Gastgeberinnen zum 19:21 (45.) wurde durch einen Zwischenspurt auf 26:20 (53.) gekontert. Die letzten Minuten waren dann – im Gegensatz zum sehr engen Hinspiel – keine Zitterpartie mehr: bester Beleg für einen diesmal nicht glücklich zustande gekommenen, sondern überlegen herausgespielten Tuspo-Erfolg.

Ob die „Contra-Stress“-Tropfen wirklich spielentscheidend waren, darf ruhig mannschaftsintern diskutiert werden – wenn die Heroldsberger Handballerinnen weiterhin so fokussiert auftreten wie in Ansbach, muss ihnen so oder so vor den noch ausstehenden Duellen in den „Wochen der Wahrheit“ (auf das kommende Heimspiel gegen Schnelldorf – am 2.2. um 15:00 Uhr in der Gründlachhalle – folgt die Partie beim Vierten in Zirndorf, danach empfängt man den neuen Tabellenführer Wendelstein) nicht bange sein.

Tuspo: Lena Falkner, Michelle Grimm (Tor); Tina Bothe, Sabine Ehler (2), Christina Bittner (6), Ribana Werner, Ellena von Papp (6), Sandra Dummert (1), Eva Hofmann (1), Alicia Heckel (2), Ella Distel (3/2), Kerstin Dummert (7/2).
Tore für Ansbach: Carolin Geißler (6/1), Carina Wimmer (4), Lena Engert (4/1), Charlotte Schmidt (3), Jana Leder (2), Anna-Lena Kaiser (2), Charlotte Merkel (1), Eva-Maria Uhl (1).

Schiedsrichter: Arold / Arold-Koenen (TSV Johannis Nbg.)
Zeitstrafen: Ansbach 0 – Tuspo 3 (Ehler, Werner, K. Dummert)
Siebenmeter: Ansbach 5/2 – Tuspo 5/4.

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile