26.1.2020

Zur besten Tatort-Zeit (Anwurf: Sonntag 19:30 Uhr) bekamen die nicht übermäßig in Scharen anwesenden Zuschauer in der Bonhoeffer-Sporthalle in Oberasbach aus Heroldsberger Sicht glücklicherweise keinen Krimi serviert: Nach gewissen Anlaufschwierigkeiten kamen die Tuspo-Damen zu einem letztlich standesgemäßen 33:19-Auswärtssieg beim BOL-Schlusslicht HC Cadolzburg.

Es dauerte ein wenig, bis die Heroldsbergerinnen in dieses Spiel fanden: Vor allem in der Defensive taten sich doch größere Lücken auf, die der HC Cadolzburg wiederholt nutzen konnte und nach einer Viertelstunde mit 9:7 in Führung lag. Größeren Flurschaden wusste vor allem Kerstin Dummert zu verhindern, die vorne nach Belieben erfolgreich war, sechs der ersten sieben Tuspo-Treffer markierte und am Ende 14 Tore (ohne einen einzigen Siebenmeter – Saisonrekord!) auf ihrem Konto stehen hatte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte stabilisierte sich die Heroldsberger Abwehr im gleichen Maße, wie die Gastgeber abbauten. Aus den nun häufigeren Ballgewinnen entwickelten sich etliche Konter, und bis zur Pause hatte der Tuspo bereits einen Sechs-Tore-Vorsprung herausgearbeitet.

Der zweite Durchgang verlief nach dem gleichen Drehbuch: Cadolzburg konnte bis zur 48. Minute die Halbzeit ausgeglichen gestalten (Zwischenstand 18:24), ehe die Heroldsbergerinnen mit einem 9:1-Lauf bis zur Schlusssirene für deutlichere Verhältnisse sorgten. Dass man trotz der schläfrigen Anfangsphase am Ende unter 20 Gegentoren blieb, war auch Anna Friedrich zu verdanken, die diesmal über 60 Minuten im Tor stand.

Da sich die Konkurrenz im BOL-Mittelfeld gegenwärtig regelmäßig gegenseitig die Punkte wegnimmt, kletterten die Tuspo-Damen durch diesen Sieg auf den 4. Tabellenplatz. Diese Platzierung wird allerdings schon nächsten Samstag (1.2.) auf eine harte Probe gestellt werden, wenn der ambitioniert gestartete, zuletzt arg gerupfte, nichtsdestotrotz spiel- und kampfstarke TSV Altenberg in der Gründlachhalle gastiert (Anwurf um 15:30 Uhr). Hoffentlich wird bis dahin das Heroldsberger Lazarett (gegen Cadolzburg verletzte sich Johanna König bei einer Abwehraktion an der Schulter) nicht noch größer…

Tuspo: Michelle Grimm, Anna Friedrich (Tor); Lea Engelhardt (1), Amrei Werner (1), Johanna König, Ellena von Papp (5/1), Conny Macarei (4), Eva Hofmann (2), Johanna Bux (4), Sarah Sörgel, Sandra Dummert (2), Kerstin Dummert (14).

Tore für Cadolzburg: Regina Luig (4), Michelle Barkusky (4/1), Yvonne Hertlein (4/1), Ramona Lengmüller (3/1), Rebekka Konrad (2), Ramona Trautnitz (1), Melanie Pichl (1).

Schiedsrichter: Krüger / Schöpf (SpV Mögeldorf / TSV Weißenburg)
Zeitstrafen: Cadolzburg 0 – Tuspo 1 (S. Dummert)
Siebenmeter: Cadolzburg 4/3 – Tuspo 1/1.

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile