8.2.2020

Gegen den Aufsteiger mit sieben Toren Differenz gewonnen – sieht nach einer klaren Sache aus, das Auswärtsspiel der Handballerinnen des Tuspo Heroldsberg beim TSV 1846 Nürnberg. Aber schon das Halbzeitresultat lässt vermuten, dass nicht alles so glatt verlaufen ist, wie es den Anschein hat.

Es war ein typisches Abendspiel, wie es die Tuspo-Damen schon mehrfach in dieser Saison gezeigt haben: Um 19:30 Uhr liegt man ja auch gerne auf der Couch oder bereitet sich auf die Partynacht vor. Entsprechend träge war auch der Auftritt der Heroldsbergerinnen über weite Strecken der ersten Hälfte. Hinzu kamen ein etwas ausgezehrter Kader, zwei Youngster, die am Nachmittag bereits ein Jugend-Landesligaspiel absolviert hatten, und eine sehr spärliche Hallenbeleuchtung. Logisches Ergebnis war der Zwei-Tore-Vorsprung für die 46-er beim Seitenwechsel.

Nach der Pause traten die Heroldsbergerinnen dann aber engagierter auf, wobei die „Älteren“ mit gutem Beispiel voran gingen: Kerstin Dummert und Ellena von Papp zeichneten letztlich für 17 Tuspo-Tore verantwortlich, und Conny Macarei entdeckte ihre Abwehrqualitäten (wieder). Trotzdem dauerte es noch geraume Zeit, bis sich die Gastgeberinnen abschütteln ließen: Noch sieben Minuten vor Schluss lagen die Heroldsberger Damen lediglich mit 22:20 vorne, und wie im Hinspiel konnte erst im Schlussspurt das Ergebnis deutlicher gestaltet werden.

Trotz mancher Widrigkeit wurden also erneut zwei Punkte eingefahren, womit die magische 20-Punkte-Marke, mit deren Erreichen man (normalerweise) endgültig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat, bereits am kommenden Heimspiel gegen den ESV Flügelrad Nürnberg (Anwurf am Samstag, 15.2., um 18:00 Uhr in der Gründlachhalle) übersprungen werden könnte. Leider wird bei diesem Vorhaben Lea Engelhardt nicht helfen können, denn sie reihte sich im Spiel gegen die 46-er in die nicht eben kurze Heroldsberger Verletztenliste ein.

Tuspo: Michelle Grimm (Tor); Maren Kernstock, Lea Engelhardt (2), Amrei Werner (1), Ellena von Papp (7/1), Conny Macarei (2), Lea Lehmann (1), Eva Hofmann (1), Johanna Bux (3), Sandra Dummert (1), Kerstin Dummert (10/3).
Tore für 46 Nbg.: Farina Hibbeln (5), Constanze Wagner (5/2), Stefanie Neubauer (3), Olga Kouznezova (3), Katharina Rau (3), Anna Listl (2).

Schiedsrichter: Holzammer / Laise (SpV Mögeldorf / 1. FCN Handball)
Zeitstrafen: 46 Nbg. 6 (Wagner 2, Radulescu 2, Neubauer, Hibbeln) – Tuspo 5 (K. Dummert 2, Engelhardt, Werner, Bux)
Siebenmeter: 46 Nbg. 3/2 – Tuspo 5/4.

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile