01.12.2018

Die Voraussetzungen für eine konzentrierte Leistung der Heroldsberger Handballerinnen im Heimspiel gegen die SpV Mögeldorf hätten besser sein können: Eine Woche nach dem Spitzenspiel gegen Ansbach empfing man „nur“ einen Aufsteiger (der sich bislang aber sehr achtbar in der BOL schlägt) in der Gründlachhalle; zudem galt es, die mannschaftsinterne Weihnachtsfeier am Abend nach dem Spiel zu organisieren – weswegen es zeitweilig wichtiger zu sein schien, genügend für das leibliche Wohl heranzuschaffen, als sich auf den Gegner einzustellen… Gemessen daran war der 34:30-Sieg der Tuspo-Damen gar kein so schlechtes Resultat.

64 Tore in 60 Minuten zeigen schon, wo die positiven und wo die negativen Aspekte dieses Spieles zu finden sind: Die Zuschauer bekamen von beiden Teams schnelle und konsequent abgeschlossene Angriffe zu sehen, konnten aber hüben wie drüben auch Abwehrreihen beobachten, die freundlich zum Torewerfen einluden. Kurzweilig war es allemal – und spätestens, als sich die Heroldsbergerinnen in den letzten Minuten vor der Pause, begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Mögeldorf, einen Vorsprung von fünf Toren erarbeiteten, konnte der Glühwein schon einmal aufgewärmt werden.

Nachdem die Tuspo-Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit auf acht Treffer angewachsen war (25:17, 38. Minute), war die Frage nach dem Sieger geklärt. Fortan bemühte man sich auf Heroldsberger Seite etwas zu sehr, jeder Spielerin ihr persönliches Erfolgserlebnis zu ermöglichen. Dies gelang zwar (alle zwölf Feldspielerinnen trafen mindestens einmal ins Tor), aber dass auf der anderen Seite des Spielfeldes eine nicht aufsteckende Mannschaft aus Mögeldorf stand, die den Rückstand bis zum Schlusspfiff zurecht noch einmal halbieren konnte, wurde bisweilen geflissentlich außer Acht gelassen.

Zumindest musste auf der Weihnachtsfeier also kein „Frustsaufen“ betrieben werden. Nächste Woche, beim vierten Heimspiel in Folge gegen den in diesem Jahr enorm verstärkten TSV Altenberg (Anpfiff am Samstag, 8.12. um 15:00 Uhr), könnte ein ähnlich sorgloses Auftreten wie über weite Strecken der zweiten Hälfte allerdings nach hinten losgehen…

Tuspo: Lena Falkner, Michelle Grimm (Tor); Maren Kernstock (1), Tina Bothe (5), Ella Distel (5/2), Sabine Ehler (2), Christina Bittner (7), Ellena von Papp (3), Lea Lehmann (3), Ribana Werner (1), Eva Hofmann (1), Alicia Heckel (3), Sandra Dummert (2), Kerstin Dummert (1).
Tore für Mögeldorf: Franziska Arndt (9/2), Bianca Gappmeier (5), Selina Waldhauser (3), Stefanie Hain (3), Anna-Lisa Spieß (3), Nadine Georgi-Söllner (2), Vanessa Ochsendorf (2), Tammy Waldhauser (2), Raphaela Pfund (1).

Schiedsrichter: Noll (SG Kernfranken)
Zeitstrafen: Tuspo 1 (S. Dummert) – Mögeldorf 2 (S. Waldhauser 2)
Siebenmeter: Tuspo 2/2 – Mögeldorf 3/2

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile