08.12.2018

In einer intensiv und teilweise hitzig geführten Begegnung gegen einen sehr ambitioniert auftretenden TSV Altenberg haben die Bezirksoberliga-Handballerinnen des Tuspo Heroldsberg ihre „weiße Weste“ bei Heimspielen gewahrt: Nach dem 31:25-Sieg beim letzten Auftritt in der Gründlachhalle im Jahr 2018 bleiben sie zu Hause weiter verlustpunktfrei.

Die erste Hälfte der Partie gegen die Gäste, die ihren Kader durch etliche Talente aus der JSG Fürther Land verstärken konnten, war geprägt vom wiederholten Versuch der Heroldsbergerinnen, sich ergebnismäßig abzusetzen – und vom erfolgreichen Bemühen des TSV, genau das zu verhindern. Kaum hatte sich der Tuspo einmal einen Vorsprung erarbeitet (etwa auf 8:5 oder 11:8), schlug Altenberg zurück, glich wieder aus oder ging sogar kurz vor dem Seitenwechsel mit 13:12 in Führung. In der Wahl ihrer Mittel waren beide Mannschaften nicht zimperlich: Hier floss Blut, dort wurde einer durchgebrochenen Spielerin in den Wurfarm gegriffen; die Schiedsrichterinnen hatten ihre liebe Müh und Not mit der Leitung des Spiels, dessen Ruppigkeit sich bis auf die Tribüne übertrug.

Das angesprochene 13:12 sollte indes die einzige Altenberger Führung bleiben, denn anschließend legten die Tuspo-Damen mit einem – nur durch die Halbzeitpause unterbrochenen – 6:0-Lauf den Grundstein für den Sieg. Von dem daraus resultierenden 18:13-Vorsprung (36. Minute) zehrten die Heroldsbergerinnen bis zum Ende; näher als auf drei Tore ließ man die Gäste nicht mehr herankommen, da durch Spielerwechsel und Umstellungen im Angriff immer wieder neue Impulse gesetzt werden konnten.

Letztlich konnten die Heroldsberger Handballerinnen den erwartet unbequemen Gegner niederringen und zwei weitere Punkte auf die Habenseite bringen. Zum Abschluss des Handballjahres steht nun noch ein Auswärtsspiel an: am kommenden Samstag (15.12., Anpfiff: 14:00 Uhr) tritt man beim ESV Flügelrad Nürnberg an, bevor es in die Winterpause geht, die bis zum „Knaller“ in Ansbach am 26.1. dauern wird.

Tuspo: Lena Falkner, Michelle Grimm (Tor); Maren Kernstock (1), Tina Bothe (5), Sabine Ehler (3/1), Christina Bittner (4), Ellena von Papp (4), Lea Lehmann (2), Ribana Werner (1), Eva Hofmann (1), Alicia Heckel, Sandra Dummert (1), Kerstin Dummert (9)
Tore für Altenberg: Julia Kohl (6/1), Sandra Günthert (5/3), Julija Spirkovski (4), Pia Söhnlein (3), Tamara Kienas (2), Lara Zeise (2), Linda Kondert (2), Leonie Carl (1)

Schiedsrichterinnen: Kleemeier / Kretzschmar (TSV Altenfurt)
Zeitstrafen: Tuspo 5 (Ehler 2, Bittner, Werner, K. Dummert) – Altenberg 1 (Günthert)
Siebenmeter: Tuspo 2/1 – Altenberg 5/4

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz

Termine Handball

05. Mai 2019
16:00 Uhr
HSG I – HSV Hochfranken (in Heroldsberg)



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile