24.3.2019

Am Ende machten sich die Handball-Damen des Tuspo Heroldsberg das Leben selbst ziemlich schwer beim recht knappen 22:20-Heimsieg gegen den TSV Roßtal. Damit konnten sie den in der Woche zuvor errungenen „Platz an der Sonne“ in der Bezirksoberliga zwar verteidigen; aber nach einer über lange Zeit einigermaßen überlegen geführten Partie sorgten sie unfreiwillig für Spannung.

In Hälfte eins konnten sich die Tuspo-Damen auf ihre Defensive verlassen: Konsequente Abwehrarbeit und eine gute Torhüterin kaschierten so manche Schwäche im Angriff, woraus ein Fünf-Tore-Vorsprung zur Pause resultierte, der auf den ersten Blick beruhigend erschien. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel zunächst nicht: Die Partie gestaltete sich bisweilen zwar recht zäh, jedoch konnte die Heroldsberger Führung bis zur 50. Minute auf sieben Tore (21:14) ausgebaut werden.

Dann aber schien sich das Gefühl, dass nichts mehr anbrennen kann, allzu früh bei den Tuspo-Damen breit gemacht zu haben – und Roßtal holte Tor um Tor auf. Prompt wurde man nervös im Heroldsberger Lager; insbesondere auch, weil eine Auszeit wirkungslos verpuffte und die Gäste nach ihrem sechsten Tor in Folge den Anschlusstreffer erzielten (58. Minute). Zum Äußersten kam es allerdings nicht, denn Roßtal vergab die Chance zum Ausgleich, und im Gegenzug machten die Heroldsbergerinnen mit dem 22:20 „den Deckel drauf“.

Dass scheinbare Pflichtaufgaben ihre ganz besonderen Tücken haben können, sollte die Lehre aus diesem Spiel sein, und die Tuspo-Damen tun gut daran, trotz mancher perspektivischer Überlegungen von Spiel zu Spiel zu denken. Gegen den erwartet unangenehmen TSV Roßtal ist die Sache gerade noch einmal gut gegangen – aber mit der SpV Mögeldorf, die den Heroldsbergerinnen im Hinspiel mit 30 die meisten Gegentore beschert hat, wartet am kommenden Sonntag (31.3., Anwurf: 16:00 Uhr) schon der nächste unbequeme Kontrahent…

Tuspo: Michelle Grimm (Tor); Maren Kernstock, Tina Bothe (1), Sabine Ehler (1), Christina Bittner (3), Ellena von Papp (7/2), Lea Lehmann, Ribana Werner, Eva Hofmann, Alicia Heckel (4), Sandra Dummert, Kerstin Dummert (6).
Tore für Roßtal: Mareike Lunau (5), Marion Schrader (5/1), Melanie Eisgedt (4), Lisa Barton (3), Simone Strecker (2), Kathrin Heldauer (1).

Schiedsrichter: Kaldung / Moghadam (TSV Altenberg / Tuspo Nürnberg)
Zeitstrafen: Tuspo 2 (von Papp, Heckel) – Roßtal 1 (Walther)
Siebenmeter: Tuspo 2/2 – Roßtal 4/1

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz

Termine Handball

05. Mai 2019
16:00 Uhr
HSG I – HSV Hochfranken (in Heroldsberg)



Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile